Einsatzübung neuer Tunnel (Neumarkt)

Vor der am 30. November erfolgenden Verkehrsfreigabe der neu gebauten östlichen Röhre des Tunnels Neumarkt/Mkr. fand eine gemeinsame Einsatzübung der Feuerwehren laut Tunnel-Alarmplan, des Roten Kreuzes und der Polizei statt.

Im von Hauptbrandinspektor Ing. Peter Resch (FF Neumarkt/Mkr.), unterstützt von Hauptbrandinspektor Peter Maier (FF Kefermarkt), geleiteten Übungseinsatz standen 51 freiwillige Helfer der Feuerwehren Neumarkt/Mkr., Kefermarkt und Unterweitersdorf.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Personenkraftwagen, mehreren verletzten Fahrzeuginsassen und starker Rauchentwicklung. „Die Szenarios wurden höchst professionell abgearbeitet“, resümierte bei der abschließenden Übungsanalyse im Gasthaus Mader in Lest Landesbranddirektor-Stellvertreter Robert Mayer. Aufgezeigt wurde von allen Einsatzorganisationen, dass derzeit in der neuen Tunnelröhre die Kommunikation der Helfer untereinander mittels Funk als auch vom Tunnelinneren nach außen zur Einsatzleitung noch nicht funktioniert. Dies betrifft auch die Verwendung von Mobiltelefonen. Die Verantwortlichen der ASFINAG erklärten, dass diese Probleme bis zur Verkehrsfreigabe behoben sein werden.
Neben Landesbranddirektor-Stellvertreter Robert Mayer waren Bezirkshauptmann Alois Hochedlinger, Bürgermeister Christian Denkmaier, Bezirks-Feuerwehrkommandant Franz Seitz, die Brandräte Thomas Wurmtödter und Johann Pötscher, Dagmar Jäger vom ASFINAG-Tunnelmanagement sowie zwei Kameraden vom O.Ö. Landes-Feuerwehrverband und hochrangige Führungskräfte vom Roten Kreuz und der Polizei als Übungsbeobachter vor Ort.

Text: BFKDO Freistadt: Fotos